Bier Bier Bier..

von Tim

Nach dem ich letztens das falsche Bier bestellt habe, habe ich beschlossen mir nochmal Biersorten und -Namen zu Gemüte zu führen. An dieser Stelle darf natürlich ein Verweis auf den CRE 194 – Bier nicht fehlen. In diesem Podcast reden sie ca 1.5 Stunden darüber wie Bier gebraut wird und 1.5 Stunden welche Biersorten es gibt. Der Podcast hat auch die höchste Erfolgsquote meiner Vermittlung: Fast alle, denen ich den Podcast ans Herz gelegt habe haben ihn gehört und gemocht. Also: Hörbefehl.

Als Nebeneffekt dieser Vermittlungen kam dann auch, dass ich von den Meisten als Bierlexikon gesehen wurde und ich doch bitte die Unterschiede zwischen Export und Helles erklären soll. Da dies meist nur ungenügend geschah, habe ich hier mal kurz das Wichtigste zusammengeschrieben (ACHTUNG: Halbwissen!):

Die verschiedenen Biersorten unterscheiden sich im Grunde genommen in der

  • Stammwürze, damit zusammenhängend der
  • Alkoholgehalt und die
  • Hefesorte, also unter- oder obergärig

Die wichtigsten Sorten, eingeteilt nach Gärprozess sind:
Obergärige Biere
Obergärig bedeutet, die Hefe schwimmt nach der Fermentation auf der Oberfläche des Bieres.

Ale
Ale steht im englischsprachigen als Synonym für Bier.
Unterschieden wird im allgemeinen zwischen Mild Ale (voll, süßlich, wenig Hopfen+Alkohol), Pale Ale (relativ trocken, hell mit ausgeprägtem Hopfen) und Indian Pale Ale (IPA: stärker und herber als Pale Ale)

Weißbier/Weizenbier
In verschiedenen Farben und Formen,Alkoholgehalt von ca. 5-6 Vol.-% Sonderform: Berliner Weisse Sauerbier, Alkoholgehalt von ca. 2,8 Vol.-%
Kölsch
helles, gefiltertes Vollbier, Alkoholgehalt von ca 4,8 Vol.-%
Alt
dunkle Biersorte, Alkoholgehalt von ca 5 Vol.-%
Porter
tiefschwarzes, malziges Bier. Im englischen Sprachraum obergärig mit ca 5 Vol.-% Alkoholgehalt.
Stout
Schwarzbier, bekanntester Vertreter: Guinness

Untergärige Biere
Pils
herb, weil hoher Hopfengehalt, 70% Marktanteil in Deutschland
Helles/Lager
nur leicht gehopft, Grenze zwischen Helles, Lager und Export ist fliessend
Export
ähnlich wie Helles, Lager aber mit höherem Stammwürze gehalt
Porter
Schwarzbier, in Deutschland untergärig mit 7-9 Vol.-% Alkoholgehtlat

Meiner Lieblingsbiere sind übrigens
Ein Helles: Augustiner Helles,
ein Pils: Pilsner Urquell,
und ein Weisnichtsorecht: Schlappeseppel Specialität
aber das nur, falls mir jemand eine Freude machen möchte.

Zusammenfassend kann ich mir also merken: Ein Lager entspricht einem Hellen, Pilsner gibts sowieso und Ale kommt halt drauf an.

Advertisements