[Sponsored]: Milaneo

von Tim

Vor zwei Wochen wurde ich von einer Berliner Blogger Agentur angeschrieben, die im Auftrag des neuen Stuttgarter Einkaufszentrum arbeiten. Ich solle über das Milaneo bloggen. Als Entschädigung bekomme ich Merchandise sowie einen Einkaufsgutschein.

Kurz vor meiner Rückkehr (man könnte sagen rechtzeitig) haben in Stuttgart zwei riesige Einkaufszentren eröffnet. Eins davon in Sichtweite: Das Milfaneo. War das wirklich nötig?

Ich sah mich in der Pflicht mich nun näher mit dem Einkaufszentrum zu beschäftigen. Also erstmal zur Internetrecherche. Ich weiß nicht was ich mir erhoffte aber fand nur Marketingsprech wie innovativ und urban das Ding doch ist. Ich begann mich zu wundern, wie Stuttgart ohne dieses Einkaufszentrum überleben konnte. Ein schönes Detail: El Chico sucht einen "Tortilla Artist".

An dieser Stelle stand zunächst ein anderer Text. Etwas kritisches wollte ich schreiben. Am Ende las es sich jedoch weichgespült und mir wurde klar, dass ich unterbewusst dem Prinzip „Wes‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing'“ gefolgt bin. Da ich gewohnt bin für Geld etwas zu leisten, fing ich an Fakten darzustellen und dem Einkaufszentrum hier in meiner Ecke des Internets Platz einzuräumen. Als ich am Dienstag meine „Blogger Box“ abholte hatte ich ein seltsames Gefühl. Ich habe vorher bereits die Liste der anderen Modeblogger gesehen, die sich den Gutschein abgegriffen haben und wollte mich in diese Liste nicht einreihen.

Das Milkaneo ist die logische Fortsetzung des charakterlosen Europaviertels. Die Stadtbibliothek nehme ich hier aus, aber die ist mittlerweile zugebaut. Im Rahmen meines Besuchs war ich wirklich in jeder Ecke des Zentrums: die ganze Veranstaltung ist ziemlich surreal. Kinder reiten dort auf Pferden durch die Gänge; alles blinkt und stinkt. Sie schaffen es erstaunlich gut das Bild einer shiny Parallelwelt zu errichten. Faktisch gibt es ausser Primark und Tegut keine Läden die es nicht schon vorher in Stuttgart gab. Ich habe den Eindruck, dass alle mit dem Argument „Kommt zu uns – alle sind bei uns“ hingelockt wurden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Laden bei einer solchen Auslastung rechnet und mache schon mal Pläne für eine Zwischennutzung bis zum Abriss.

Das Konzept Einkaufszentrum bleibt mir weiterhin fremd: Mich überkommt eine Beklemmung sobald ich eines betrete. Die Luft ist verbraucht und viel zu warm. Zu viele seltsame Menschen umgeben mich und es stinkt entweder nach Junkfood oder der nächsten Parfumerie. Alles blinkt und glitzert und will mich zum kaufen bewegen.

Das Mikaneo passt in die Entwicklung Stuttgarts. Nur mir passt diese Entwicklung nicht. Um so schöner ist es wenn sich Menschen zusammenfinden und mit etwas wie Fluxus einen Gegenentwurf zu dieser Entwicklung aufzeigen.

Ach, hier ist noch der geforderte, mindestens vier Worte lange Link.

Advertisements